Hauptmenü

Gemeinsame Mitarbeitervertretung der Propstei Salzgitter-Lebenstedt


Direkt zum Seiteninhalt

Tarifinformationen-Aktuell

Über Uns > Informationen > Tarifinformationen

Entgelterhöhung 2019
Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder


Vorgriffsweise Auszahlung der erhöhtgen Entgelte

  • DienstVO/TV-L-Beschäftigte
  • Auszubildende
  • Praktikant*innen


Das Tarifergebnis für den Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) vom 2. März 2019 wird für den kirchlichen Bereich gemäß § 14 des Arbeitsrechtsregelungsgesetzes erst dann rechtswirksam, wenn die Arbeits- und Dienstrechtlich Kommision (ADK) eine entsprechende Änderung/Ergänzung der Dienstvertragsordnung beschließt.
Aus formalen Gründen kann ein solcher Beschluss alledings erst dann gefasst werden, wenn die jeweiligen Änderungstarifverträge für den Tdl-Bereich von der Tarifvertragsparteien vorliegen.
Zwischen den in der AKD vertretenen Mitarbeiterverbänden, Gewerkschaften und Kirchen besteht grundsätzlich Einvernehmen, die Entgelterhöhungen für den kirchlichen Bereich zu übernehmen.
Die Vertreter*innen der Kirchen haben erklärt, die für die Arbeiternehmer, Auszubildenden und Praktikanten der Länder zum 1. Januar 2019 tarifvertraglich vereinbarten Entgelterhöhungen im Vorgriff auf einen entsprechenden Beschluss der ADK rückwirkend ab dem 1. Januar 2019 zur Auszahlung zu bringen.
Nach Mitteilung der Comramo KID GmbH ist geplant, die Tariferhöhung in der DienstVO Konf. Niedersachsen mit Einsatzmonat August 2019 umzusetzen.
Die Entgelterhöhungen ab dem Januar 2019 werden unter dem Vorbehalt der Rückforderung gezahlt. Der Einwand des Wegfalls der Bereicherung ist ausgeschlossen. In den Gehaltsmitteilungen der Beschäftigten wird ein entsprechender Hinweis aufgenommen werden.
_____________________________________________________________________________________

Treueleistung
Wenn ein Mitarbeiter vor Vollendung einer Treueleistung sein Arbeitsverhältnis beendet, hat er trotzdem noch Anspruch auf diese Treueleistung. (Urteil Bundesarbeitsgericht vom 09.04.2014)
Beispiel: Ein Mitarbeiter hat am 01.10.2014 30 Jahre der Beschäftigungszeit vollendet und würde ab Oktober 6 zusätzliche Urlaubstage für das laufende Urlaubsjahr erhalten. Er beendet das Dienstverhältnis zum 31.08.2014. Er hat dann trotzdem noch Anspruch auf die Treueleistung, obwohl der Anspruch erst ab 01.10.2014 bestehen würde.


Höhe der Jahressonderzahlung nach dem TV-L
Grundlage durchschnittliches Entgelt Juli-September
E 1 – E 8 83 %
E 9 – E 11 68 %
Kein Anspruch bei Renteneintritt vor dem 1.12.!

Höhe der Jahressonderzahlung nach dem TVÖD (gültig ab 01.01.2017)
S 2 – S 9 82,05 %
S 10 – S 18 72,52 %



Heiligabend und Silvester frei
Der 24.12. und 31.12. sind für alle kirchlich Beschäftigten dienstfrei (§ 6 Abs. 3 TV-L)!
Es braucht für diese Tage kein Urlaub genommen werden! Kann seitens des Arbeitgebers aus betrieblichen Gründen keine Freistellung erfolgen, ist ein entsprechender späterer Zeitausgleich zu gewähren!


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü